Text Text Text Text Text
Anthroposophische Heilkunde
Therapeutische
Massage
Atemarbeit & Atemtherapie
Yoga & Bewegungs-
schulung
Neuorientierung & Lebensgestaltung
Dorn-Therapie
Individuelle
Angebote
Kontakt Startseite

Heilpraxis  Simone Stoll
Zeughausgasse 2
88662 Überlingen
Tel.:  07551  -  94 87 00

Atemarbeit & Atemtherapie

Praktische Übungsansätze zur Entwicklung
eines freien und heilsamen Atems
unter Einbezug von klassischen Yogaübungen

Das Angebot bietet sowohl dem Interessierten, als auch Patienten die Möglichkeit, den Atem in seiner Vielfalt, seinen unterschiedlichen Qualitäten und in seinem Wesen kennen zu lernen.

Gezielt eingesetzt dient die Atemarbeit zur Unterstützung bei verschieden Atemwegserkrankungen, bei Herz-Kreislaufproblemen, Muskel-Verspannungen und nervlicher Anspannung. Darüber hinaus auch als Begleitung bei allen Krankheitsprozessen.

Das Kursangebot orientiert sich am Stundenplan
der Yoga-Atem-Kurse

Einzelarbeit nach Vereinbarung

Die Übungsweise
Atem und Bewegung
Der ganze Mensch atmet, ist durchdrungen vom Atemprozess bis in die Zellen. Und so ist mit der Atembewegung auch immer der ganze Mensch in Bewegung.

Auch das Seelenleben nimmt daran Anteil:
Im Einatmen verbinden wir uns mehr mit der Umwelt (Ausdruck von Sympathie), im Ausatmen ziehen wir uns tendenziell wieder zurück (Ausdruck von Antipathie).

Atem, Bewegung und seelisches Berührtsein sind inniglich miteinander verbunden. Deshalb beziehen wir bewusst die Bewegungsschulung in die Atemschulung mit ein.
Die klassische Yoga-Asana
Mit die schönsten und wirkungsvollsten Bewegungsübungen sind die klassischen Körperstellungen des Yoga. Es gibt sehr einfache und auch weit fortgeschrittene asana. Wir können sie je nach Beweglichkeit, Alter und Anspruch auswählen.

Die asana regen unser Empfindungsleben und unsere Willensaktivität an. Wir lernen den Körper, insbesondere die Wirbelsäule, kennen und ihn formen und haben die Möglichkeit den Atem auf vielfältige Weise zu beobachten.

Die Yoga-asana als indirekte Atemübung

Die asana bezeichnen wir als indirekte Atemübungen. Während der Ausführung einer Übung wird der Atem bewusst in seinem natürlichen Rhythmus frei zugelassen. Wir benutzen ihn nicht, um z.B. mehr Kraft zu erlangen, um bestimmte Körpergefühle zu erzeugen, auch nicht, um besser in eine Stellung hineinzugelangen. Trotzdem wird der Atem durch den gezielten Spannungsaufbau in einer Übung gelenkt und auch qualitativ neu gestaltet. Die Atemmuskulatur wird gestärkt.

Wir können die Atemarbeit, die durch das Bewusstsein angeregt und gelenkt wird, als eine feinsinnige Qualitätsarbeit mit dem Atem bezeichnen.
Atemarbeit in der Therapie
Der freie Atem fördert ein gesundes Leib-Seele-Verhältnis.
Als erster Schritt in der Gestaltung einer heilsamen Atemübung ist es sinnvoll, einen Raum für Ruhe und Beschaulichkeit zu schaffen. Möglich wird dies beispielsweise, wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf das Fließen des Atems, seine Bewegung und seinen Rhythmus richten. Am reichhaltigsten und freudigsten entstehen die Empfindungen zum Atem im Bereich der Flanken.

Ein erstes Loslassen von Anspannungen im Körper, in den Gedanken oder Gefühlen kann eintreten. In der Praxis der Körperübungen ist es nun günstig, bewusst und geordnet vorzugehen. Drei Phasen können im Übungsaufbau unterschieden werden:

- bewusster Aufbau der Spannungsverhältnisse im Bewegungs-
  apparat; Wir achten dabei auf das Verhältnis von Anspannung
  und Entspannung, auf die Dynamik und Form, ausgehend von
  einer klaren Vorstellung.

- den Atem frei fließen lassen; ihn in seiner Qualität und Bewegung
  beobachten.

- Hinwendung zu der tieferen seelisch-geistigen Bedeutung einer
  Bewegungsform, die wir als Sinnbild bezeichnen können.

Mit diesem Aufbau kann ein tiefer Loslöseprozess eingeleitet werden. Dadurch wird es möglich den Körper auf neue, natürliche Weise zu ergreifen und ihn zu formen. Wir erleben mehr Nähe zum Körper, zu uns selbst und zu unserem Umfeld. Mit den Sinnbildern und den seelisch-geistigen Inhalten kommt Neues, bisher nicht Bekanntes hinzu, das uns im Innern bereichert und verlebendigt.

Durch die freie, weite und kräftige Atmung wird der Eiweißstoff-wechsel angeregt. Dadurch kommt es zu einer organischen Regenerationsleistung und somit zum körperlichen Aufbau.

Atemübungen zeigen gute Wirkungen bei Herz-Kreislauferkrank-ungen, bei Überforderung und Erschöpfung, bei Nervosität, bei Stoffwechselproblemen aufgrund nervöser Störungen, insbesondere bei karzinomatös Erscheinungen.
 
Aktuelle Infos